Hotel Monastery
+420 233 090 200
DE DE MENU
AVE Hotels facebookinstagramtripadvisoryelpgoogle+foursquaretwitter
Bestellung / Zimmer Suchen   →
Bestellung
Eincheckdatum  
Abreisedatum  
Erwachsene
Kinder / Kleinkinder   
Kode für Sonderangebot / Spezialtarif (optional)
Stornieren
budova v noci
budova den
pokoj
pokoj2
vyhled

Hotel Monastery

Das romantische Hotel Monastery befindet sich im historischen Zentrum Prags im ruhigen Garten des Strahover Klosters und bietet eine unvergessliche Aussicht auf Prag an. In der nahen Umgebung des Hotels ist es möglich, Restaurants, Cafés zu besuchen, die ruhige Atmosphäre zu genießen und dabei die Prager Burg fast berühren zu können.

Die Grundlage des einstigen Gebäudes der Wäscherei der Prämonstratenser (der Wirtschaftsdirektion) bildet ein Flachbau (nur Erdgeschoss), das schon seit Beginn des 17. Jahrhunderts evident ist, aber die äußere Ansicht geht aus dem bedeutenden Umbau vom 3. Viertel des 18. Jahrhunderts aus.

Free WI-FI

SONDERANGEBOT

Bis zu 10 % Rabatt bei rechtzeitiger Reservierung ONLINE (32 und mehr Tage vor der Ankunft)

onderangebot -10 % auf jede Reservierung über FACEBOOK

Wo finden Sie uns?

Kontakt

Adresse:

Strahovské nádvoří 13/134
Prag 1, 118 00
GPS: 50°5'13.94N; 14°23'22.4E

Rezeption:

Tel: +420-233 090 200
Mobil: +420-721 400 489
E-mail: monastery@avehotels.cz
Skype: monastery.avehotels

Der Weg zu uns ?Der Weg zu uns ?

Stadtische Massenverkehrsmittel:

Straßenbahn: stop Pohořelec, Linien no. 22
Straßenbahn: stop Malovanka,
Linien no. 15, 22, 25, 57

mit dem Auto:

SONDERANGEBOT

Bis zu 10 % Rabatt bei rechtzeitiger Reservierung ONLINE (32 und mehr Tage vor der Ankunft)

onderangebot -10 % auf jede Reservierung über FACEBOOK

Die Geschichte des Hotels und dessen Umgebung

Strahover Kloster

Nach seiner Gründung durch den strengen religiösen Orden der Prämonstratenser im J. 1140 rivalisierte Strahov durch sein Flächenausmaß mit dem Sitz der böhmischen Herrscher selbst. Nach dem Brand im J. 1258 wurde es im gotischen Stil umgebaut, später folgten Barockadaptierungen. Seine hervorragende Bibliothek im Theologischen und Philosophischen Saal ist über 800 Jahre alt und ist trotz dem Plündern durch Soldaten einer Reihe von Invasionsarmeen nach wie vor eine der besten in Böhmen. Strahov entging auch der bekannten Schließung von Klöstern unter Josef II. im J. 1783, und zwar dank der Tatsache, dass es die Bibliothek in ein Forschungsinstitut transformierte. Jetzt sind hier das Kloster und das Museum tätig.

Pohořelec

Mit einer engen Gasse zwischen Häusern gelangen wir vom Hotel Monastery in die Ortschaft Pohořelec. Es handelt sich um einen der ältesten Teile des Stadtviertels Hradčany, der zum ersten Mal im J. 1375 erbaut wurde. Den Namen können wir uns als „durch Feuerbrand zerstörter Ort“ erklären. Feuer war für Pohořelec ein tatsächlicher Schicksalsschlag – der Platz brannte insgesamt dreimal aus, zuletzt im J. 1741. Heute ist es ein großer offener Platz auf dem Hügel über der Stadt, ein Teil des Hauptzugangsweges zur Prager Burg. Die Häuser um den Platz sind überwiegend im Barock- und Rokokostil gebaut. Vor dem Jan-Kepler-Gymnasium steht ein Denkmal Keplers und seines Vorgängers auf der Stelle des Astronomen auf dem Hof von Rudolf II., Tycho Brahe. Brahe starb im J. 1601 im Haus, das sich auf der Stelle der Schule befand.

Loreto

Von Pohořelec ist es nur eine Minute zu Fuß zum Loreto. Bereits seit der Gründung im J. 1626 war Loreto eine bedeutende Wallfahrtsstätte. Bei ihrer Entstehung stand die böhmische adelige Dame Kateřina von Lobkovic, eine eifrige Propagandistin der Legende über die Santa casa in Loreto. Das Herz des Komplexes ist eine Kopie des Häuschens, das der Jungfrau Maria gehörte. Die Heilige Hütte wurde im J. 1661 mit Kreuzgängen umgebaut, und 60 Jahre später stellte Kilián Ignác Dienzenhofer die Hauptfassade fertig. Im Barockturm ist das Glockenspiel mit dreißig Glocken untergebracht, die Claudy Fremy in den Jahren 1691 – 1694 in Amsterdam goss.

Petřín-Parkanlagen

Wir brauchen nur ein paar Schritte, um aus dem Hotel in die Petřín-Parkanlagen, den beliebten Relaxations- und Aussichtsort der Prager, zu gelangen. Im 12. Jahrhundert wurden Südabhänge in Weinberge transformiert, im 18. Jahrhundert änderten sich die meisten davon in Gärten und Parkanlagen. Im niedergelegenen Teil des Abhangs wachsen immer noch alte Apfel- und Birnenbäume. Auf dem Abhang des Hügels Petřín geht ein Aussichtsweg bergauf, der wunderschöne Ausblicke auf das ganze Prag anbietet. Der Park ist besonders im Frühling sehr beliebt, wenn die Obstbäume blühen.

Die ausdruckvollste Dominante der Petřín-Parkanlage ist die Nachahmung des Eiffel-Turms, die als eine Attraktion der Jubiläumsausstellung im J. 1891 gebaut wurde. Der achtseitige Aussichtsturm ist 60 Meter hoch, gegenüber der Pariser Legende ungefähr viermal niedriger Der Zugang auf die Aussichtsplattform auf dem Gipfel führt auf einer Spiraltreppe mit 299 Stufen. Eine Belohnung für die Mühe ist ein hervorragender Ausblick auf die Stadt.

Nový Svět

Ein interessanter Ort in der nahen Umgebung der Burg ist Nový Svět. Heute erinnert nur noch der Name dieser charmanten Gasse mit kleinen Häuschen an Nový Svět, einen damaligen Teil des Stadtviertels Hradčany. Er wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts als Behausung für Burgdiener aufgebaut und zweimal durch Feuerbrand zerstört, zuletzt im J. 1541. Die meisten Häuser stammen aus dem 17. Jahrhundert. Trotz späterer Dekorierung blieben sie im ursprünglichen Zustand und unterscheiden sich durch ihren Charakter sehr vom Rest des Stadtviertels. Trotz der Armut wählten hiesige Bewohner für die Bezeichnung ihrer bescheidenen Behausungen „goldene“ Hauszeichen – Sie sehen hier Die Goldene Birne, Die Goldene Traube, Den Goldenen Noh (mythischen Vogel), einen goldenen Strauch sowie eine goldene Eichel.

AVE Hotels facebookinstagramtripadvisoryelpgoogle+foursquaretwitter
©Provozovatel: AVE a.s. zapsaná v obchodním rejstříku vedeném u Městského soudu v Praze, oddíl B, vložka 68 Pod Barvířkou 6/747, 150 00, Prague 5, IČO: 00505641, VAT: CZ00505641